Aktuelles

„Layla M.“ - Filmvorführung

 

Zu folgender Veranstaltung möchten wir Sie herzlich einladen:

Dienstag den 17. Dezember um 18.30 Uhr

Filmvorführung „Layla M.“

Kinocenter, Bahnhofstraße 34, 35390 Gießen

 

Eintritt ist frei

FSK 12 Jahre (empfohlen ab 14 Jahren)

Der Film läuft 100 min, eine anschließende Diskussion ist geplant.

Themen: ethnische und religiöse Konflikte, Familien- und Generationsbeziehungen, Frauenbild, Fundamentalismus, Geschlechterrollen, Heimat, Identität, Islamismus, multikulturelle Gesellschaft, Radikalisierung, Religion, soziale Netzwerke, Toleranz, Verführbarkeit, Vorurteile, Werte.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Verein für Kulturelle Bildung und Begegnung e.V. und dem Büro für Frauen und Gleichberechtigung der Stadt Gießen, dem Kinocenter Gießen und Wildwasser Gießen e.V. statt.

 

Informationen zum Film:

»Warum bist du immer so wütend?«, fragt die Mutter ihre Tochter. »Hass hat noch keinem genutzt!« Die aus Marokko stammenden Eltern der 18-jährigen Layla haben sich in Amsterdam eine Existenz aufgebaut und eine Heimat gefunden. Layla steht kurz vor dem Abitur, sie wird Medizin studieren. Eine kluge und selbstbewusste junge Frau, leicht verletzlich, schnell aufbrausend, meinungsstark. Ihrem jüngeren Bruder bringt sie Arabisch bei, er kann zwar die Worte aussprechen, versteht aber deren Bedeutung nicht. Ihm sind die muslimischen Wurzeln weit weniger wichtig als der Schwester, ihre islamische Begeisterung will er nicht teilen. Layla erkennt überall Anzeichen von Fremdenhass, engagiert sich bei Protesten gegen ein Burka-Verbot, stellt militante Fotos und Slogans ins Netz. Als sie Abdel kennenlernt, wird ihre Wendung radikal: Sie schmeißt die Prüfungen, heiratet den »Soldaten Allahs«, fährt mit ihm zunächst in ein Dschihadisten-Camp nach Belgien und von dort dann nach Jordanien. Als ihr Mann für einige Tage weg muss, verordnet er seiner jungen Frau Hausarrest – und vor der Tür ihrer Wohnung sitzt ein bewaffneter Wächter. Honigmond sieht anders aus, zumal Layla sehr genaue Vorstellungen hat von weiblicher Identität und Egalität. Mit den Einschränkungen und Verboten will sie sich – wie in den Niederlanden – nicht abfinden. Sie wagt den Ausbruch – mit offenem Ausgang. 

Ein harter Weg der Erkenntnis, das starke Porträt einer starken jungen Frau. Laylas Konflikte fordern auch uns heraus!

 

Quelle: FILMERNST (Hrsg.): Layla M.; URL: https://www.filmernst.de/Filme/Filmdetails.html?movie_id=498 (Stand: 12.11.2019)